new york


Nein, New York stand eigentlich nie wirklich weit oben auf meiner Liste, zumal ich im Grunde gar kein Stadtmensch bin. Doch dann wollte es der Zufall, dass ich New York öfter besucht habe, als jede andere Stadt im Ausland.

   Viele große Geister haben versucht darzustellen, was diese Stadt so besonders macht. Ich als einfacher Tourist enthalte mich daher besser gleich ganz. Tatsächlich hat mich New York vom ersten Tag an beeindruckt, positiv wie negativ. Die Stadt fasziniert mich als Ganzes, damals wie heute.

   Die Ereignisse um 9/11 haben auch mich sehr schockiert und wirken bis heute in mir nach. In der folgenden Zeit wirkte New York orientierungslos, beinahe gelähmt.

   Doch es wäre nicht New York, wenn es dabei geblieben wäre. "Nichts ist so beständig wie der Wandel", sprach einst wohl Heraklit. Dieses Zitat könnte als Motto für New York treffender nicht sein. In diesem Jahr durfte ich nach langer Abwesenheit feststellen, dass diese Stadt zwischenzeitlich jegliche Lähmung abgelegt hat und sich in rasantem Tempo weiterentwickelt, ihr Gesicht verändert und dabei selbst ihre Wahrzeichen neu definiert.

   Noch immer gefällt mir nicht alles was ich sehe. Doch auch diesmal bleibt die Faszination ungebrochen. Ich war wohl nicht zum letzten Male dort.

   Nachfolgend habe ich Bilder aus einem Zeitraum von mehr als zwanzig Jahren zusammengestellt. Für die geringere Qualität einiger der Dia-Scans bitte ich um Nachsicht. 

Broadway / 5th Ave mit Empire State Building 1965. Foto: Peter Hamann
Broadway / 5th Ave mit Empire State Building 1965. Foto: Peter Hamann